24 Stunden - 365 Tage im Jahr - Ehrenamt

In Bad Rappenau gibt es keine Berufsfeuerwehr (BF) und bis auf zwei Ausnahmen auch keine hauptamtlichen Feuerwehrleute. Dennoch muss bei einem Notruf schnellstmögliche Hilfe sichergestellt sein.

Bei einer Berufsfeuerwehr ist ständig eine Wachschicht in Bereitschaft.

 

Berufsfeuerwehren sind allerdings nur in Städten mit über 100.000 Einwohnern vorhanden. Die nächste Berufsfeuerwehr ist in Heilbronn. Natürlich könnte man auch in Städten wie Bad Rappenau eine Berufsfeuerwehr einrichten, dies wäre allerdings nicht finanzierbar.

 

Deshalb gibt es in den meisten deutschen Gemeinden und Städten freiwillige Feuerwehren (FF), so auch in Bad Rappenau. Alle Mitglieder arbeiten ganz normal in ihren verschiedenen Berufen. Ehrenamtlich sind sie Mitglieder der Feuerwehr, haben Lehrgänge und Ausbildungen absolviert um qualifizierte Hilfe leisten zu können.

 

Damit die freiwillige Feuerwehr schnell vor Ort ist, trägt jeder Angehörige der Einsatzmannschaft einen Funkmeldeempfänger (Bild unten), dieser piepst und vibriert bei einem Alarm. Die ständig besetzte Leitstelle in Heilbronn (seit Dezember 2011, Integrierte Leitstelle von Rettungsdienst und Feuerwehr) nimmt die Notrufe entgegen und alarmiert dann die jeweilige Feuerwehr. Im Landkreis Heilbronn erfolgt die Alarmierung digital. Das heißt, dass alle Alarmierungen als Datenpakete verschickt und nur mit den entsprechenden digitalen Funkmeldeempfänger (DME) gelesen werden können. Das System kann im Vergleich zur analogen Alarmierung nicht "abgehört" werden. Allerdings sind gerade kleine Ortsteile nicht komplett mit Funkmeldeempfängern ausgestattet, deshalb wird dort noch zusätzlich eine Sirenenalarmierung vorgenommen.

 

Die alarmierten Feuerwehrleute fahren nun mit ihren eigenen PKWs oder mit dem Rad ins Gerätehaus. Dort wird dann die Einsatzkleidung angelegt und anschließend mit den Feuerwehrfahrzeugen ausgerückt.

 

Digitaler Funkmeldeempfänger
Digitaler Funkmeldeempfänger