Regelmäßiges Training

Damit im Ernstfall jeder Handgriff sitzt, müssen die Freiwilligen regelmäßig üben. Jede Abteilung organisiert ihre Übungen selbst, allerdings müssen alle ein bestimmtes Grundprogramm abarbeiten. Die Übungsleiter sind Mitglieder der Abteilungswehren und organisieren die Übungen in ihrer Freizeit.

 

Ab und zu ist in der Zeitung oder dem Mitteilungsblatt von Feuerwehrübungen zu lesen, hierbei handelt es sich meist um größere Übungen die einmal jährlich abgehalten werden. Diese Hauptübungen sind jedoch nicht alles. Das Gros der Übungsstunden findet regelmäßig, je nach Abteilung, 14-tägig oder monatlich statt. Die aktiven Mitglieder treffen sich dann abends für 3 Stunden um gemeinsam zu trainieren.

 

In den Übungen wird feuerwehrtechnisches Fachwissen vermittelt, die Handhabung der zahlreichen Geräte, Einsatztaktik sowie Teamwork im Einsatz. Oftmals werden durch die Übungsleiter realitätsnahe Einsatzsituationen nachgestellt, um möglichst effizient zu üben. Alle Handgriffe sollen so gut wie möglich sitzen, da im Einsatz wesentlich mehr von den Einsatzkräften abverlangt wird.


Truppmann Teil 2

Alle angehenden Feuerwehrfrauen- und Männer absolvieren nach der Grundausbildung ("Truppmann Teil 1" noch ein 2-jähriges Ausbildungsprogramm, den sog. "Truppmann Teil 2". In dieser Zeit sollen die im Einsatz gewonnenen Erfahrungen weiter vertieft werden. Außerdem dient die Ausbildung der Vorbereitung auf den nachfolgenden Lehrgang "Truppführer".